Totenkopfringe

Ein Motorradfahrer ist ein ganz eigentümlicher Part der Gesellschaft. Selbstverständlich gibt es viele verschiedene Kaliber von Bikern, die ihren liebsten Zeitvertreib mit starker Hingabe betreiben: Der eine fährt nur in seiner Freizeit und schließt sich einmal im Jahr mit seinem Freundeskreis für eine größere Motorradtour zusammen und die anderen haben sich quasi nur ihrem Club verschrieben und verbringen fast ihre gesamte Freizeit auf dem Motorrad. Wenngleich dieser Lebensstil ihren Ursprung in Amerika hat, so existieren mittlerweile überall unenedlich viele Clubs. Von überschaubaren Clubs die kleine und größere Motorradtouren mit ihren Anhängern organisieren, bis zu den berühmten Motorradclubs, die internationale Bekanntheit erlangt haben und das nicht nur mit positiven Auffälligkeiten. So riesig sich die vielen verschiedenen Clubs auch untereinander unterscheiden, so beispielsweise mit ihrem Aussehen oder ihrem Auftreten, so besitzen sie doch alle eine gemeinsame Sache: eine gewisse Hingabe für schweren Schmuck wie Silberringe oder Ketten. Auch bestimmte Zeichen finden sich immer wieder in der Szene. Besonderer Popularität erfreuen sich Totenkopfringe – am liebsten aus Silber, aber Ankerringe oder auch vielen anderen Seefahrermotive werden Seefahrermotive werden (besonders von Bikern aus dem nördlichen Teil des Landes) mit Freude aufgesetzt. Auch abseits der Biker-Subkultur erfreuen sich die martialischen Motive des Bikerschmucks einer großen Popularität wie bisher noch nie, so sind die Totenkopfringe in der Rockabillyszene ein nicht mehr wegzudenkendes Schmuckstück. Heute haben sich solche Accessoirs von ihrem Klischeebehafteten Image gelöst und können von jedermann ohne zwangsweise abschätzige Blicke einzufangen. Bikerschmuckstücke als Statement sind Salonfähig geworden. Das beweist die Fülle an Angeboten im Internet. Wem größtenteils das modische Statement am wichtigsten ist, der darf sich über niedrige Preise freuen, diese beginnen bei 5,- €. Natürlich ist dies lediglich der Discount-Bereich des weitreichenden Angebots, es gibt auch ein paar Premium-Anbieter, die Ringe auf Anfrage und nach dem persönlichen Wunsch zu 100 Prozent individuell anfertigen. So erhält man die einschränkungslose Freiheit selber zu entscheiden, was für Größe der Ring annehmen darf, was für Edelmetalle benutzt werden dürfen und natürlicherweise ist viel Platz für die individuellen Wünsche dabei. Man sollte ja nicht ausschließlich an sich selber denken wollen? Für den eigenen Bikerclub ist ein eigens angefertigter Bikerring ideal.
Es gibt sicher keine tollere Möglichkeit Projektionsfläche für Identifikation zu schaffen und das Wirgefühl seines Bikerclubs zu stärken, als dass das Clubsymbol den Ring jedes Mitgliedes ziert. Selbstverständlich ist solch eine Spezialanfertigung nicht nur etwas für hartgesottene Motorradfahrer. Die Vorlieben sind – wie jeder weiß – verschieden und klar ist es auch so, dass ein Individualist niemals mit einem für Jedermann im Kaufhaus zu kaufenden Ring zufrieden wären. Niemals! Es muss eins zu eins dem eigenen Wunsch entsprechen. eben am Finger hat. Die Entscheidung für einen massenfertigungs-Ring zu treffen oder sich stattdessen einen fertigen zu lassen bleibt selbstverständlich jeder Person selbst zu entscheiden. Wer sich bisher nicht sicher ist, was seine Wahl betrifft, dieser Person ist anzuraten, sich über seinen exakten Wunsch einig zu werden Und das ist selbstverständlich auch absolut hinnehmbar, zwar muss man bei einer Sonderanfertigung mehr in die Geldbörse greifen, aber als Gegenleistung erhält man die Möglichkeit dem Schmied, der das Schmuckstück entworfen hat die Hand geben und weiß, dass das Schmuckstück ein Ergebnis von genauer händischer Fertigung in der Hand liegen hat.Falls eine exakte Vorstellung vom Design des Schmuckstückes entstanden ist, sich aber auf biegen und brechen absolut nichts der Vorstellung entsprechendes auffinden lässt, oder die zu verkaufenden Ringe einfach zu Langweilig sind, der ist beim Schmied seines Vertrauens genau richtig, um sich einen treuen Begleiter fürs Leben nach den eigenen Vorstellungen fertigen zu lassen.