Steuerstrafrecht

Ein ausländisches Konto bedeutet nicht gleich eine Strafe aufgrund von Steuerhinterziehung zu bekommen. Etliche Leute besitzen ausländische Konten, beispielsweise schweizerische Konten, da sich hierdurch viele Vorzüge bilden. Sie sind in der Lage ihr Geld in einer guten Währung anzulegen und sich so ein weiteres finanzielles Standbein aufzubauen. Von Bedeutung ist allerdings, dass das Geld ordentlich in der Steuererklärung angegeben sowie versteuert wird.

Die Hinterziehung von Steuern bringt hohe Strafen für die Personen mit, die diese Tat begangen haben. Jeder, der sich dies vorstellen will, der sollte nur die Medien verfolgen. Dort folgt ein Bericht bezüglich der Steuerhinterziehung auf den nächsten, weil eine Menge Prominente haben sich schuldig gemacht.

Welche Person eine Strafanzeige aufgrund von Steuerhinterziehung und somit die Bestrafung zu fürchten hat, muss sich schnellstmöglich an einen kompetenten Fachanwalt wenden, welcher auf diesen Fachbereich spezialisiert ist wie auch einen Betroffenen juristisch unterstützen könnte. Anwalt für Steuerrecht sowie Steuerberater, Miesner aus Hamburg hat sich auf Steuerstrafrecht sowie Steuerrecht konzentriert. Dieser kennt nicht ausschließlich die steuerliche Seite, stattdessen kann als Anwalt das geltende Steuerrecht ebenso anwenden.

Die Höhe der Strafe für Steuerhinterziehung hängt ab vom Sitz des Steuerhinterziehers. Wer in Norddeutschland wohnt, wird zumeist mit strengeren Oberfinanzdirektionen gegenüber gestellt als der jenige, welcher im Süden lebt. Damit eine Strafmaßnahme für die Steuerhinterziehung so niedrig wie möglich ausfällt, sollte die betroffene Person einen spezialisierten Fachanwalt kontaktieren.

Jeder, der ein Bankkonto im Ausland hat und auf diesem nicht besteuertes Kapital im Bundesland gespart hat, kann die Bestrafung für Steuerhinterziehung mindern, dadurch, dass diese Person sich selbst anzeigt wie auch den Fehler offenbart. Hierfür ist es bedeutsam, dass man nach einem Anwalt für Steuerrecht Ausschau hält, der den Ablauf dieser Selbstanzeige begleitet sowie Gespür hierfür belegt. Anwalt für Steuerrecht & Steuerberater, Miesner weiß deswegen exakt, auf welche Punkte es während einer Selbstanzeige ankommt, damit die Strafe möglichst gering bleibt. Grundsätzlich sollte die nicht angegebene Steuersumme , Hinterziehungszinsen einschließlich nachgezahlt werden. Bedeutsam ist, dass der Steuerberater nicht in den Fall involviert ist. Wird jedoch nicht eine Selbstanzeige erstattet, darf er in nächster Zeit nicht mehr für diesen Mandanten arbeiten, da er sich in dem Fall der Hilfe zur Hinterziehung von Steuern schuldig macht.

Mit einer Strafe wegen Hinterziehung von Steuern kann auch bereits die Person rechnen, die die Steuererklärung nicht pünktlich abgibt. Unternehmen müssen da ein besonderes Augenmerk auf Umsatzsteuern legen. Die Erträge werden nämlich gerne in die Folgemonate geschoben. Auf diese Weise mag die Solvenz der Firma geschützt werden. Wenn jene Umsatzsteueranmeldungen allerdings unpünktlich bzw. mit nicht stimmenden Einnahmen bei dem Finanzamt eingehen, zählt das schon als Hinterziehung von Steuern und so darf eine Bestrafung in Kraft treten.

Viele befürchten die Strafmaßnahme wegen Steuerhinterziehung, weil diese sehr viel Geld bei einem ausländischen Konto liegen haben, z. B. in Frankreich. Um eine Anzeige seitens der Finanzbehörde zu verhindern, entscheiden sich viele für den Weg einer Selbstanklage. Diese sind in vergangener Zeit schlagartig zahlreicher geworden. Ein Beweggrund hierfür liegt auch dadrin, dass die sozialen Netzwerke immer wieder dieser Angelegenheit schildern sowie auf diese Weise enormen Druck auf die Steuerstraftäter aufbauen. Hinzu kommt, dass Steuerfahnder regulär CDs mit Informationen bzgl. Auslandskonten bekommen und der Schrecken aufgespürt zu werden bei Steuerstraftätern steigt.